Zur Navigation

Die Bedeutung von Trink- und Aufbaunahrung

Trink- und Aufbaunahrung umfasst nährstoffreiche flüssige, halbfeste oder pulverförmige Zubereitungen, die Makro- und Mikronährstoffe zur Steigerung der oralen Nährstoffzufuhr enthalten[17].

In mehreren systematischen Reviews wurde gezeigt, dass Trink- und Aufbaunahrungen als Teil der Behandlung einer krankheitsbedingten Mangelernährung zu einer Verbesserung der Nahrungsaufnahme und einer Gewichtszunahme führen und einen vorteilhaften Einfluss auf den klinischen Verlauf der Grunderkrankungen ausüben.

Vorteilhafter Einfluss einer Therapie mit Trink- und Aufbaunahrung

Studien, systematische Reviews und Meta-Analysen zeigen, dass die angemessene Zufuhr von Trink- und Aufbaunahrungen bei krankheitsbedingter Mangelernährung zu folgenden signifikanten Verbesserungen führt[3,18,19,20]:

  • Weniger Infektionen
  • Kürzere Klinikaufenthalte und Absinken der Rehospitalisierungsrate
  • Verbesserung des Gesundheitszustandes und weniger Einschränkung bei den Alltagsaktivitäten
  • Geringere Mortalität unter den akut erkrankten älteren Patienten
  • Weniger Druckgeschwüre, schlecht heilende Wunden und andere Komplikationen

Kosteneinsparungen

Der klinische Nutzen einer behandelten Mangelernährung kann in signifikante Kosteneinsparungen im klinischen und ambulanten Umfeld umgerechnet werden. Durch die geringere Dauer der Klinikaufenthalte und das Absinken der Rehospitalisierungsrate infolge einer Ernährungstherapie lassen sich pro Patient bis zu 8 % der Kosten einsparen[21]. Eine angemessene Ernährungstherapie bei krankheitsbedingter Mangelernährung könnte – wie dies in Meta-Analyse-Studien nachgewiesen wurde – Millionen einsparen[22].

Referenzen

  1. Stratton R, Green C, Elia M. Disease-related malnutrition: an evidence based approach to treatment. Wallingford: CABI Publishing; 2003.
  2. Loch H. et al. Introductory to the ESPEN Guidelines on Enteral Nutrition: Terminology, Definitions and General Topics.  Clin Nutr 2006; 25:180–186.
  3. National Institute for Health and Clinical Excellence (NICE). Nutrition support in adults: oral nutrition support, enteral tube feeding and parenteral nutrition (clinical guideline 32). London: National Institute for Health and Clinical Excellence (NICE). 2006.
  4. Stratton R, Ek A, Engfer M, Moore Z, Rigby P, Wolfe R, Elia M. Enteral nutritional support in prevention and treatment of pressure ulcers: a systematic review and meta-analysis. Ageing Res Rev 2005; 4(3):422-450.
  5. Stratton R, Elia M. A review of reviews: A new look at the evidence for oral nutritional supplements in clinical practice. Clinical Nutritional Supplements 2007; 2:5-23.
  6. Freijer K., Nuijten M. Analysis of the health economic impact of medical nutrition in Netherland. European Journal of Clinical Nutrition (2010) 64, 1229–1234
  7. Cawood A, Elia M, Stratton R. Meta-analysis shows reduced health care use and costs with Oral Nutritional Supplements. Clin Nutr Suppl 2010; 5(2).