Zur Navigation

Gebrechlichkeit und Mangelernährung

Gebrechlichkeit („Frailty“) ist ein anerkanntes geriatrisches Syndrom[1] und beschreibt die erhöhte Anfälligkeit des älteren Organismus für Krankheiten und Nebenwirkungen. Durch die Abnahme der Belastungsfähigkeit besteht bei gebrechlichen älteren Menschen unter Stress ein hohes Risiko für Behinderungen, Erkrankungen, Hospitalisierung und Mortalität[2].

Hohe Prävalenz für Mangelernährung bei gebrechlichen älteren Menschen

Mit einer Prävalenz von 20 % bis 60 %[3] tritt Mangelernährung häufig unter älteren gebrechlichen Menschen auf. Mangelernährung bei älteren Patienten ist charakterisiert durch unbeabsichtigten Gewichtsverlust und/oder ein akutes oder chronisches Ungleichgewicht zwischen Nahrungsaufnahme und Nährstoffbedarf.

Unzureichende Proteinaufnahme und Verlust der Muskelfunktion bei gebrechlichen älteren Menschen

Die Energie- und Proteinzufuhr nimmt mit dem Alter ab, und 25 % der älteren Menschen nehmen möglicherweise nicht die empfohlene Nahrungsmenge zu sich. Es wurde gezeigt, dass gebrechliche ältere Menschen im Vergleich zu robusten älteren Menschen weniger Protein aufnehmen, wodurch das Risiko für Muskelschwund ansteigt. Daher kann es zu einer Beeinträchtigung der Muskelfunktion, Mobilität und Unabhängigkeit kommen, was zu einer Verminderung der Lebensqualität führt.
Aus diesem Grund wird für gebrechliche ältere Menschen eine hoch dosierte Proteinzufuhr (auf ärztliche Anordnung) empfohlen, um sie zu stärken und die klinischen Ergebnisse zu verbessern.

Referenzen

  1. Fried LP, Tangen CM, Walston J, et al. for the Cardiovascular Health Study Collaborative Research Group. Frailty in older adults: evidence for a phenotype. J Gerontol A Biol Sci Med Sci 2001;56:146–56.
  2. Abellan van Kan G., Rolland Y., Houles M., Gillette-Guyonnet S.,  Soto M., Vellas B. The Assessmentof Frailty in Older Adults. Clin Geriatr Med 2010; 26 : 275–286
  3. Stratton R, Green C, Elia M. Disease-related malnutrition: an evidence based approach to treatment. Wallingford: CABI Publishing; 2003.