Zur Navigation

Darf FortiFit auch im Falle von Niereninsuffizienz verzehrt werden?

Bei FortiFit handelt es sich um ein Produkt mit hohem Eiweißanteil (20 g pro Portion). Im Fall von Nierenfunktionsstörung – egal infolge welcher Grunderkrankung – sollen Eiweißsupplemente wie FortiFit wenn überhaupt ausschließlich in Absprache mit dem behandelnden Arzt verzehrt werden.

Darf FortiFit nach einer Resektion des Dünndarms (=Kurzdarmsyndrom) verzehrt werden?

Wenn ja, wie viel Restlänge ist erforderlich?

Die Ernährungstherapie beim Kurzdarmsyndrom richtet sich nach der Länge des verbleibenden Restdarms, dem Ort der Resektion sowie dem zeitlichen Abstand der Operation. Bis zu einer Resektion von 50 % des Dünndarms können die verbleibenden Dünndarmabschnitte die Resorptionsaufgaben übernehmen. Mehr als 50 % können zur Malabsorption von Fett, Kohlenhydraten, Eiweiß, Vitaminen, Wasser und Elektrolyten führen, wobei insbesondere die Fettresorptionsstörung infolge des Gallensäureverlusts zu klinischen Symptomen (z. B. Fettstühle) führen kann. Bei weniger als 60-80 cm (< 20% der Normallänge) Dünndarm müssen Erwachsene langzeitparenteral ernährt werden. Bis zu einer Restlänge von etwa 80 cm ist FortiFit daher nicht kontraindiziert.

Ist FortiFit auch bei Lactoseintoleranz geeignet?

FortiFit enthält pro Portion 0,43 g Lactose. Diese Menge wird von den meisten Patienten mit Lactoseintoleranz problemlos vertragen. Zum Vergleich: 200 ml Vollmilch enthalten 9-9,6 g Lactose. Es wird empfohlen, im Fall von Lactoseintoleranz mit ½ Portion FortiFit die individuelle Verträglichkeit zu testen. Beim Ausbleiben von Symptomen wird empfohlen, die Tagesration FortiFit auf mehrere kleine Portionen (4-5) aufzuteilen.

Kann man Vitamin D und Calcium durch ForitFit und Supplemente überdosieren?

1 Portion FortiFit liefert 20 µg (= 800 I.E.) Vitamin D und 500 mg Calcium. Die immer noch geltende Leitlinie des Deutschen Dachverbandes Osteologie (DVO) aus dem Jahr 2009 empfiehlt zur generellen Osteoporose- und Frakturprophylaxe 20-50 µg Vitamin D (800 bis 2.000 I.E.) pro Tag, zusammen mit 1.000 mg Calcium. Dies bedeutet, dass grundsätzlich bei einer Einnahme von 2x1 Portion FortiFit pro Tag auf zusätzliche Ca- und Vitamin D-Präparate verzichtet werden kann. Laut den Referenzwerten für die Nährstoffzufuhr 2008 sind eine tägliche Vitamin D-Zufuhr bis zu 50 µg und eine Ca-Aufnahme von 2.500 mg unbedenklich. Daher können sogar bei Einnahme von 2x1 FortiFit auch noch zusätzlich 10 µg (= 400 I.E.) und 500 mg Calcium in Form der üblicherweise so dosierten Supplemente als unbedenklich eingestuft werden.

Verursacht FortiFit eine Gewichtszunahme?

Es kommt darauf an, welcher Zweck mit der Einnahme von FortiFit verfolgt wird.

  1. FortiFit unterstützt den Aufbau von Muskelmasse -> bei gleichzeitiger Bewegungstherapie ist eine Gewichtszunahme zu erwarten und sogar erwünscht, denn Ziel ist es, Muskelmasse wieder aufzubauen und damit mehr Kraft zu gewinnen.
  2. FortiFit wird als Proteindrink zur Gewichtsreduktion eingesetzt -> in diesem Fall müssen die Zusatzkalorien von 150 kcal/Flasche in der täglichen Energiebilanz berücksichtigt werden. Dies bedeutet, dass die Kalorien an anderer Stelle eingespart werden müssen und FortiFit nicht zusätzlich sondern anstatt einer anderen Mahlzeit eingenommen werden muss.
  3. FortiFit wird als Supplement im Kraftsport eingesetzt -> auch hier ist ein Muskelzuwachs erwünscht und damit mit einer Gewichtszunahme zu rechnen. Da Muskelmasse auch relativ viel Wasser speichert, kommt das zusätzliche Gewicht nicht alleine von der Eiweißmasse, sondern auch von der zusätzlichen Wassereinlagerung.

 

Verursacht Leucin Schlaf- und Stimmungsstörungen?

Tryptophan, Leucin, Phenylalanin, Tyrosin, Isoleucin und Valin sind auf dasselbe Transportsystem durch die Blut-Hirn-Schranke angewiesen. Nach einer eiweißreichen Mahlzeit mit einem ungünstigen Verhältnis von Tryptophan/Gesamtprotein kann es daher zu einem Abfall der Gehirnkonzentration von Tryptophan und Serotonin kommen. Die Tryptophan-Konzentration im Extrazelluarraum des Gehirns kann aber durch den gleichzeitigen Verzehr von Kohlenhydraten gesteigert werden. Aufgrund der Insulinausschüttung infolge der Kohlenhydrataufnahme werden Phenylalanin, Tyrosin, Leucin, Isoleucin, Valin, Methionin und Histidin vermehrt in die quergestreifte Muskulatur aufgenommen. Tryptophan wird hingegen gebunden an Albumin ins Gehirn transportiert. Depressiven Patienten oder solchen mit Einschlaf- und Durchschlafstörungen wird empfohlen, FortiFit nicht nüchtern sondern gemeinsam mit kohlenhydratbetonten Mahlzeiten (Nudel-, Reis-, Kartoffelgerichte, Brot) zu trinken.

Was passiert, wenn die betreffende Person die 3-Monatsspritze für Osteoporose bekommt?

Ist die Ca- und Vit D-Dosis dann zu hoch?

Bei der 3-Monatsspritze gegen Osteoporose handelt es sich um die Wirkgruppe der Bisphosphate, die den Knochenabbau verlangsamen können. Als Begleittherapie wird Osteoporosepatientinnen die tägliche Einnahme von 1.000 mg Ca+20 µg Vitamin D (= 800 I.E.) verordnet.
Will eine Patientin zusätzlich über einen längeren Zeitraum FortiFit einnehmen, ist dessen Ca+Vit. D-Gehalt zu berücksichtigen. 1 Portion FortiFit liefert 20 µg (= 800 I.E.) Vitamin D und 500 mg Calcium. Wir raten daher zu folgender Vorgehensweise:
Bei einer Einnahme von 2x1 Portion FortiFit pro Tag kann auf zusätzliche Ca- und Vitamin D-Präparate bei Osteoporose verzichtet werden, denn es werden die in der Osteoporosetherapie empfohlenen Mengen Ca+D bereits gedeckt. Wird FortiFit nur 1x täglich konsumiert, ist die Ca+D-Supplementierung entsprechend zu reduzieren (halbieren). Im Idealfall sollte dann zur besseren Resorption FortiFit nicht zeitgleich mit dem Supplement eingenommen werden.

Wie viel körperliche Aktivität muss der Patient machen?

Reicht normale Bewegung aus oder sollte er gezieltes Training absolvieren?

Neben ausreichender Eiweißzufuhr ist körperliches Training die zweite höchst effektive Maßnahme, um Muskelmasse-Abbau entgegen zu wirken. Dabei ist gezieltes, individuell abgestimmtes Kraft- und Koordinationstraining wirkungsvoller als z. B. Spazierengehen. Ideal geeignet, um die verloren gegangene Muskelmasse wieder aufzubauen, ist das so genannte funktionelle Krafttraining (Zug- und Druckbewegungen mit kleinen Gewichten oder mit dem Theraband). Komplexe Übungen (Training einer Bewegung) sind isolierten Übungen (Training eines Muskels) vorzuziehen. Beispiel für eine komplexe Übung sind z. B. Kniebeugen. Auch Vibrationsgeräte sind besonders gut geeignet. Dabei steht die zu behandelnde Person auf einer vibrierenden Platte, die in einem Frequenzbereich von 5 bis 30 Hz vibriert. Durch Vibrationen oberhalb von 12 Hz kommt es zu reflexbedingten Muskelkontraktionen, die die Leistungsfähigkeit der Muskulatur erhöhen.